Prophezeien die Maya den Weltuntergang?

previous next next  


Unser spektakulärstes Buch

Prophezeiung

Noch ein 2012-Buch? Davon gibt es inzwischen Dutzende. Und doch tauchen immer wieder neue, mysteriöse Prophezeiungen auf. Angeblich sind diese von den Maya niedergeschrieben worden, um vor den in ferner Zukunft mit dem Kalenderende eintretenden Ereignissen zu warnen. Die Flut der durchaus unterhaltsamen, aber fachlich oft sehr zweifelhaften Bücher verunsichert den nach Aufklärung suchenden Leser. Da wir in zahlreichen E-Mails oder bei Vorträgen ständig mit diesbezüglichen Fragen konfrontiert werden, beschlossen wir nun unsere Sicht als Buch zu veröffentlichen.

Was ist an diesem Buch anders? Zunächst erst einmal, dass es vor Ort im Mayaland geschrieben wurde von zweien, die sich mit der Materie auskennen müssen. Die inhaltliche Schwerpunktsetzung ist ein Konsens aus uns bekannten Fakten und den uns gestellten Fragen.

Wie gehen wir vor und was behandeln wir? Zunächst werden wir ganz kurz auf den Mayakalender und das Zustandekommen des 2012-Datums eingehen. Darauf folgend betrachten wir die entsprechenden Mythen, Legenden und Prognosen der Maya und der Azteken. Natürlich werfen wir auch mehr als nur einen Blick in das Heilige Buch des Rates der Quiché-Maya von Guatemala, das einzige Werk präkolumbischer Schöpfungsauffassung. Wir erörtern die Kosmologie, also das Verständnis vom Weltaufbau zur Mayazeit. Als besonderen Leckerbissen bieten wir die Lesung der Hieroglyphen an, die überhaupt etwas mit dem 2012-Datum zu tun haben. Nicht zuletzt ergründen wir, wie sich die Erben der Hochkultur, die heute lebenden Maya positionieren.


Leseprobe anzeigen/verstecken